Filtertechnik

Um auf Dauer eine entsprechend hohe Wasserqualität halten zu können, ist das Filtern des Wassers besonders wichtig. Filter für Wasserschildkröten-Becken müssen ein großes Filtervolumen haben, der Wasserdurchfluss ist dabei nicht von entscheidend.

Gute Wasserqualität erhält man...

  • Niemals Wasserwechsel und Filterreinigung gleichzeitig durchführen. Durch die Filterreinigung werden die Bakterien im Filter verringert, ebenso geschieht es bei einem Wasserwechsel im Wasser. Ein Filter hat nur eine große Reinigungswirkung wenn die Bakterien in ausreichender Menge vorhanden sind.  Falls der Filter und ein Wasserwechsel doch mal gleichzeitig gemacht werden muss, die Filtermedien nicht zu gründlich reinigen.
  • Den Filter nicht täglich säubern. Durch die tägliche Filterreinigung können sich überhaupt keine Bakterien im Filter ansiedeln. Wer den Filter täglich reinigt, kann ihn auch sofort weg lassen! Muss der Filter täglich gereinigt werden, ist der Filter nicht ausreichend, entweder ist das Filtervolumen zu klein oder es fehlen geeignete Filtermedien.
  • Den Filter erst nach einem entsprechend langen Zeitraum säubern. Wer seinen Filter erst nach Monaten reinigt, erhöht die Reinigungswirkung des Filters, da sich in einem großen Zeitraum viele Bakterien ansammeln. Bei der Filterreinigung die biologischen Filtermedien nur grob mit lauwarmem Wasser auswaschen, damit noch Bakterien in den Filtermedien verbleiben können. Die Filtermatte, der mechanische Filter, muss natürlich gründlich gereinigt werden, die mechanische Filterung filtert die groben Verunreinigungen aus dem Wasser.
  • Regelmäßig reichlich Wasser wechseln. Durch das Auswechseln von Wasser im Schildkrötenbecken wird der Schadstoffgehalt im Wasser reduziert. Die Schadstoffe müssen durch einen Wasserwechsel aus dem Becken, nur verdunstetest Wasser nach zufüllen reicht nicht.
  • Beckengröße. Je mehr Wasser im Becken ist, desto leichter lässt sich das biologische Gleichgewicht im Becken einstellen.
  • Fütterung. Eine weitere Belastung für die Wasserqualität ist das ins Wasser gegebene Futter. Futterreste verschlechtern die Wasserqualität und bringen das biologische Gleichgewicht ins schwanken. U.a. sind auch Futterreste für die sogenannte Kahmhaut verantwortlich. Füttern Sie daher nur so viel wie ihre Schildkröte(n) an Nahrung zu sich nehmen.

Grundwissen Wasserfilterung

  • Wasserbewegung Die Wasserbewegung im Becken hat keinen Einfluss auf das biologische Gleichgewicht, auch ein plätschernder Wassereinlauf bringt lediglich etwas mehr Sauerstoff ins Wasser. Eine ölig schimmernde Schicht auf dem Wasser, die sogenannte Kahmhaut kann so nicht vermieden werden. Die Kahmhaut entsteht durch einen zu hohen Nährstoffgehalt im Wasser. Abhilfe kann hier nur die Ursachenbekämpfung sein.
    Wechsel Sie öfter Wasser, verringern Sie die Futtermenge oder vergrößern Sie das Filtervolumen.
  • Filterreinigung Einen gut "eingefahrenen" Filter braucht nicht täglich gereinigt werden. Die Reinigungsintervalle liegen auf jeden Fall bei mehreren Wochen. Fakt ist jedoch, dass ein Filter der täglich gereinigt werden muss, überflüssig ist und in solch einem Fall sollte man sich auf jeden Fall sehr dringend mit der Wasserfilterung beschäftigen. Solange das Wasser nicht stinkt und die Reinigungsintervalle über 6 Wochen liegen braucht man sich keine Gedanken über den Filter machen.
  • Bakterien Die Bakterien siedeln sich in einem Filter innerhalb von 4-6 Wochen in ausreichender Menge an. Eine große Anzahl Bakterien bedeutet eine entsprechend hohe Qualität der Wasserreinigung. Bakterien benötigen eine große und vor alle raue Oberfläche um sich anzusiedeln. Als geeignete Oberfläche bieten sich Lavasteine oder auch die "Bioblocks" an.
  • Gelbfärbung Die Gelbfärbung des Wassers tritt jedoch immer auf und kann durch einen Filter auch nicht aufgehalten werden. Solange das gelbe Wasser jedoch nicht stinkt, ist es kein Problem, da mit jedem Wasserwechsel dieser Gelbanteil wieder verringert wird. Eine Möglichkeit der Gelbfärbung entgegen zu wirken ist der Einsatz von Aktivkohle im Filter. Da die Gelbfärbung im Wasser durch Huminstoffe - weitere Informationen zu diesen Huminstoffen u.a. zu finden unter wikipedia.de - hervorgerufen wird und ich z.Z. auch noch nicht genau weiß was diese Huminstoffe mit dem Wasser der Schildkrötenbecken zu tun haben, bleibe ich auf jeden Fall weiter an diesem Thema dran und werde auch meine Erkenntnisse hier veröffentlichen.
  • Weitere Informationen zur Wasserreinigung bzw. Wasserfilterung finden Sie auf der Seite Technik im Aquarium
    Diese Seite bezieht sich zwar auf die Filterung von Aquarien für Fische, jedoch ist es im Prinzip kaum ein Unterschied zum Wasserschildkröten-Becken.

Die Resultate eines guten Filters:

  • Der Filter hat ein sehr großes Reinigungsintervall und verstopft nicht, so wie es bei den kleineren Filtern der Fall ist.
  • Das Wasser stinkt nicht.
  • Die Gelbfärbung des Wassers verlangsamt sich.
  • Die Wasserwechselintervalle betragen mehr als zwei Wochen. Dennoch sollte man wöchentlich einen Wasserwechsel durchführen, um den Schadstoffgehalt im Wasser zu verringern.

 

Links zum Thema Wasserqualität

klappschildkroete.de/reinigung.html

klappschildkroete.de/filter.html