Sonneninsel

Wasserschildkröten sind wechselwarme (poikilotherm) Tiere, sie erzeugen keine eigene Körperwärme und nehmen die Umgebungstemperatur nahezu an. Mit steigender Umgebungstemperatur wird die Schildkröte aktiver. Diese Aktivität bezieht sich auch auf den Stoffwechsel. Unterhalb einer bestimmten Temperatur, bei den Schmuckschildkröten beträgt diese in etwa 12 Grad Celsius, wird der Stoffwechsel auf ein Minimum reduziert und die Schildkröte geht in die Winterstarre.

Wasserschildkröten steuern die eigene Körpertemperatur, in dem sie sich einen Sonnenplatz oder kühlere Plätze aufsuchen.

Die Sonneninsel oder das Sonnenbad wird noch zum Trocknen des Panzers aufgesucht, da Wasserschildkröten hin und wieder einmal den kompletten Panzer restlos Trocknen müssen um Pilzerkrankungen vorzubeugen.

Die Schildkröte muss auf der Sonneninsel oder dem Landteil, egal ob im Wasser oder außerhalb des Beckens, verschiedene Temperaturbereiche vorfinden, um die Köpertemperatur steuern zu können. Die Temperatur auf der Sonneninsel sollte bei etwa 40 Grad Celsius liegen (+- 5 Grad Celsius). Für die Sonneninsel empfiehlt sich Korkrinde, Tonschalen oder ein kleines Glasbecken. Die Korkrinde kann auf dem Wasser schwimmen, evtl. muss sie fixiert werden oder man hängt sie, wie auch die Tonschale, ins Becken. Dazu kann man auf dem Becken Holzlatten legen, an der man die Korkrinde oder Tonschale mit Band oder Schnur befestigt. Ein kleines Glasbecken mit Sand das im großen Becken steht kann auch als Sonneninsel genutzt werden, macht jedoch nur bei kleinbleibenden Arten und großem Becken Sinn, da sonst zu viel Schwimmraum verloren geht. Die Sonneninsel sollte eine raue Oberfläche haben und gut erreicht werden können. Ebenso muss die Sonneninsel auch schnell wieder trocknen können. Dieses kann man durch eine schräge Montage erreichen.

Auch bei schwankendem Wasserstand, so wie es zwischen den Wasserwechseln vorkommt, sollte die Sonneninsel gut erreichbar sein.

Hält man mehrere Schildkröten in einem Becken, sollte die Sonneninsel groß genug sein, so dass sich auch zwei Schildkröten gleichzeitig Sonnen können, ohne sich gegenseitig zu stören.

Das Sonnenbaden wird nicht von allen Arten in gleichem Maße genutzt. Schmuckschildkröten sonnen sich gerne und ausgiebig, Moschusschildkröten sonnen sich nicht so häufig und intensiv.

Ebenso wichtig ist das Sonnenbad für den Panzer. Das natürliche Sonnenlicht hat eine UV-Strahlung. Schildkröten benötigen lediglich den UV-B Anteil des Sonnenlichtes. Mit Hilfe der UV-B Strahlung wird das Vitamin D3 gebildet, welches maßgeblich zum Knochenaufbau und zur Erneuerung des Panzers benötigt wird.