Eine kleine Einführung zum Thema Eiablage

Der Eiablageplatz dient der Eiablage einer geschlechtsreifen weiblichen Wasserschildkröte. Wasserschildkröten verbuddeln ihre Eier in einem Sandgemisch. Dieses Sandgemisch muss je nach Art bestimmten Anforderungen entsprechen. Entscheidend sind Feuchtigkeit und Mischung des Sandes. Wasserschildkröten erkennen die richtige Zusammensetzung auch am Geruch. Die Maße eines Eiablageplatzes hängen von der Größe der Wasserschildkröte ab und die Tiefe sollte mindestens der Panzerlänge entsprechen, da die Schildkröte sonst ihre Eier nicht verbuddeln wird. Weiteres Kriterium ist die Anordnung des Ablageplatzes, da einige Arten diesen nicht nutzen, sofern dieser sich im Becken befindet. Es sind je nach Art der Schildkröte gewisse Unterschiede beim Eiablageplatz zu berücksichtigen. Alternativ kann man auch über eine Kombination von Sonneninsel und Eiablageplatz nachdenken.

Besonderheiten: Es gibt Arten, die brauchen einen Eiablageplatz der deutlich über der Wasseroberfläche aufgebaut ist. Wiederum andere Arten legen keine Eier, wenn sich der Eiablageplatz im Aquarium befindet. Die Art Malaclemys ist ein Beispiel dafür.

Bei kleinbleibenden Arten und ausreichender Beckengröße kann der Eiablageplatz auch in das Becken eingebaut werden, indem man ein kleines Glasbecken mit Sandgemisch in das Becken stellt. Dieser kann gleichzeitig als Sonneninsel genutzt werden. Bei großen Arten ist der Eiablageplatz immer außerhalb des Beckens zu platzieren, da der Schwimmraum sonst nicht mehr ausreicht. Alternativ kann die Schildkröte zum Zeitpunkt der Eiablage auch in einem extra dafür eingerichteten Behältnis gegeben werden. Das setzt jedoch entsprechende Erfahrung aus, vor allem sollte man erkennen können wann die Schildkröte die Eier ablegen möchte.

Sollte ein geeigneter Eiablageplatz fehlen, kann es zu einer Legenot kommen. Diese kann für das Tier tödlich enden, vor allem wenn sie nicht rechtzeitig erkannt wird.

Unter Umständen legen Schildkröten die Eier auch im Wasser oder auf der Sonneninsel ab, ein Eiablageplatz ist dennoch ein MUSS!

Auch Weibchen die nicht mit Männchen in Kontakt stehen legen unbefruchtete Eier.

Nachdem die befruchteten Eier abgelegt wurden, schlüpft nach ca. 90 Tagen der Schildkrötennachwuchs, sofern die Eier bei ca. 30° Celsius ausgebrütet wurden. Unterschiede gibt es in Dauer, Temperatur und Feuchtigkeit des Sandgemisches, ja nach Art der Schildkröte.

Das Weibchen eines Bekannten legt einmal im Jahr, meistens im Juni Eier ab. Dabei stellt sie ca. 2 Wochen vor der Eiablage die Nahrungsaufnahme ein. Während dieser Zeit versucht die Schildkröte öfter mal aus ihrem Becken auszubrechen um einen geeigneten Eiablageplatz zu finden. Nach der Eiablage ist das Verhalten der Schildkröte wieder normal.

Da ich in meinem Becken nur zwei Männchen halte, ist mein Kenntnisstand zur Eiablage nicht detailliert und sonderlich informativ. Die Haltung eines Weibchens erfordert auf jeden Fall weitere und ausführlichere Informationen.

Für die Haltung von Weibchen ist ein Eiablageplatz unverzichtbar.