Thread

Am Ende dieser Seiten "Grundwissen" möchte ich noch einen Text mit Aufnehmen, der sehr gut zu dem Thema "Anschaffung einer Wasserschildkröte" passt. Dieser Text wurde von Jens Zenker geschrieben und in der Mailingliste "Schröte" von Hellmut Beck veröffentlicht. Um den Text nicht zu verfälschen habe ich keine Änderung vorgenommen:

 

Hallo alle zusammen,

es ist zwar schon viel in der Liste hier zu diesem Thema (nicht artgerechte Schildkrötenhaltung) geschrieben worden, aber ich möchte auch mal was dazu schreiben, und dies mal aus einer etwas anderen "Sichtweise"...:

Mann/Frau hat als Anfänger(in) absolut noch keine Ahnung von z.B. Wasserschildkröten. Im "Normalfall" geht Mann/Frau in eine Zoohandlung/ein Zoofachgeschäft, weil Mann/Frau ja denkt, dort ordentlich und fachkundig beraten zu werden. Das dies leider oft aus den verschiedensten Gründen nicht so ist (fachkundige Beratung), dies ist ja leider nichts neues...

Mann/Frau *will* sich ja ordentlich informieren, Mann/Frau wird dann aber in der Regel völlig falsch beraten (viel zu kleine Becken, nicht ausreichende Filtertechnik, völlige Fehlinformationen zur Beleuchtung, Fütterung, und sonstigen Dingen zur artgerechten Haltung einer bestimmten Art). Was man da in der Regel auf Haltungsfragen/Voraussetzungen für Antworten bekommt, ...da rollen sich die Zehennägel nach oben!

Mann/Frau als Anfänger(in) glaubt das aber alles in der Regel erst einmal (weil er/sie ja in einem Zoofachgeschäft eigentlich von einer Fachberatung ausgeht) und kauft sich z.B. eine Wasserschildkröte, und hält sie dann nach den gegebenen völlig falschen Haltungsempfehlungen in jeglicher Hinsicht.

Mann/Frau hat vielleicht noch viele Fragen, und Mann/Frau kauft sich deshalb noch ein "Fachbuch". Das viele Bücher da in der Regel auch "Schrott" sind, dies ist leider auch nichts neues... Entweder es werden in den meisten Büchern völlige Fehlinformationen zur Haltung gegeben, oder die Bücher sind viel zu "oberflächlich". Da werden zwar Tipps z.B. zur Aquariengröße, zur Fütterung, usw. gegeben, aber entweder völlig falsch oder viel zu oberflächlich (z.B. Sachen wie "brauchen eine "Wärmelampe", brauchen einen "Filter"", usw.). Auch ein typischer Fall: Mann/Frau kauft sich ein solches (eins von den schlechteren - woher soll Mann/Frau als Anfänger(in) auch beurteilen können, welches Buch gut ist...). In diesen Büchern steht zwar oft, daß die erforderliche Technik teuer ist, aber der Begriff teuer ist ja nun mal relativ... In der Regel wird in den Büchern nicht erwähnt, in welchen hohen finanziellen Rahmen sich die Folgekosten bewegen....

Mann/Frau "erschrickt" dann, weil allein schon ein einigermaßen vernünftiges Aquarium, mit vernünftigem Außenfilter, Heizung usw. an die 300 EUR kostet (und das ist noch niedrig angesetzt...) Mann/Frau erschrickt dann noch viel mehr, wenn er/sie hört, daß eine vernünftige Beleuchtung (HQI-Strahler) noch einmal genau soviel kostet...

Mann/Frau informiert sich dann u.U. im Zoofachgeschäft, ob es nicht auch preiswerter geht, und bekommt dann u.U. völlig ungeeignete Beleuchtungstechnik, unterdimensionierte Filter, usw. "angedreht".

Mann/Frau wundert sich dann, wenn sich die Schildkröte nicht so "verhält", wie es eigentlich sein soll. Mann/Frau fragt dann vielleicht auch mal den Tierarzt "um die Ecke", bekommt dort aber in der Regel auch nur "Mist" erzählt, weil es ja leider sehr wenig Tierärzte gibt, die wirklich was von Schildkröten verstehen. Die Tierärzte, die keine Ahnung von Schildkröten haben, geben das aber leider in der Regel vorm "Kunden" nicht zu, und tun lieber so, als hätten sie Ahnung... Von entsprechender "Qualität" sind dann auch die Ratschläge und Auskünfte...

Nun gut..., es gibt ja auch noch das Internet, aber nicht *jeder/jede* Schildkrötenhalter(in) kann/will es nutzen. Einige davon, die es nutzen können, haben aber oft schon "Schwierigkeiten" mit dem Kommunikationsmittel Email (möchte hier nur das Beispiel TOFU nennen, wer sich auskennt weiß was ich damit meine...), geschweige denn, daß sie wissen, wie man im "Medium Internet" an wirklich gute Informationen zur Schildkrötenhaltung "rankommt". Einige "landen" dann vielleicht noch bei solch grottenschlechten Seiten, wie der vom Wasserschildkröte e.V., um nur mal *ein* Beispiel zu nennen... Es werden dann also u.U. weitere Fehlinformationen "aufgenommen", und die Haltungsbedingungen der Tiere verschlechtern sich weiter...

Landet dann Mann/Frau Anfänger(in) wirklich mal bei guten Seiten, guten Diskussionsforen, guten Mailinglisten, usw., dann werden Mann/Frau oft gleich "vollgemotzt" und es wird ihnen indirekt "Tierquälerei" unterstellt, wenn sie die Tiere z.B. nicht mit dem lateinischen Namen bezeichnen, bzw. die bisherigen (schlechten) Haltungsbedingungen beschreiben. Vielen wird dann gleich "unterstellt", die Tiere *wissentlich* so schlecht zu halten. Dies ist aber oft nicht der Fall, sondern die bisher schlechte Haltung hat oft ihre Ursache in den bisher erhaltenen schlechten Haltungsinformationen, durch "schlechte Beispiele" hinsichtlich von Zoofachgeschäften, Tierärzten, Züchtern, Internetseiten, usw.!

Sicher können sich bei erfahrenen und kompetenten Leuten in der Schildkrötenhaltung die "Fußnägel hochrollen", wenn sie *z.B.* lesen, daß Wasserschildkröten z.B. in der Badewanne gehalten werden (um mal ein *Extrembeispiel* zu nennen), aber man sollte diese Anfänger(innen) nicht gleich von vornherein vollmotzen, abstempeln, denen gegenüber hochnäsig auftreten usw., sondern erst einmal die Hintergründe erkunden, ehe man sich ein Urteil erlaubt... Mit solchen Verhaltensweisen gegenüber Anfängern erreicht man in der Regel nur eine "Abwehr- und Trotzreaktion", aber nicht das gewünschte Ergebnis! Jeder/jede erfahrene, kompetente Halter(in), usw. sollte bedenken, daß er/sie *auch mal* angefangen hat (egal ob nun vor einem, zwei, zehn, oder zwanzig Jahren), *und* entsprechende Fehler gemacht hat......

Deshalb sollte man den Mißstand der schlechten Haltung nicht nur den Anfängern in der Schildkrötenhaltung zuschreiben, sondern zuerst die schwarzen Schafe bei den Zoohändlern, Züchtern, Fachbuchautoren, usw., usw. zur "Verantwortung ziehen".

So, genug geschrieben, Mail ist ja auch ziemlich lang geworden... Wem das zu viel Text war..., der/die kann mir ja eine Route zum Verhauen vom Weihnachtsmann schicken lassen. ;-)

Ich wünsche Euch allen auf jeden Fall erst einmal ein frohes Weihnachtsfest!

--
Gruß Jens

 

Quelle: Mailingliste "Schroete" (Hellmut Beck)
Autor: Jens Zenker vom 22.12.2003 15:50h