Teichhaltung

Die Haltung von Wasserschildkröten im Gartenteich ist möglich und wer die Möglichkeit hat, der sollte diese auch nutzen. Jedoch sollte man von einer ganzjährigen Haltung im Teich Abstand nehmen -auch wenn man immer wieder von der ganzjährigen Haltung im Gartenteich hört - da diese zu Problemen führen kann. Dabei ist die eigentliche Überwinterung im Teich nicht mal das größte Problem. Wenn die Schildkröten langsam aus der Winterruhe erwachen, können einzelne Nachtfröste der Schildkröte erhebliche Probleme bereiten, die zu Erkrankungen führen können und bei einer Nichtbehandlung auch schnell mal den Tod bedeuten können. Aber das ist nur ein Problem von vielen, dass den Schildkröten nach der Winterruhe Probleme bereiten können.

Weitere Probleme sind unter dem Kapitel Hibernation zu finden.

Besser ist daher auf jeden Fall die Schildkröte im Haus zu überwintern und erst bei entsprechend hohen Temperaturen wieder in den Gartenteich zu überführen. Viele Schildkrötenhalter bevorzugen die Überwinterung im Haus, da man dort die Schildkröten besser beobachten kann und das Risiko minimiert wird.

Gartenteich für Wasserschildkröten

  • Der Teich sollte gegen Ausbrüche der Schildkröten gesichert sein, so dass die Schildkröten weder über noch unter der Absperrung den Teich verlassen können. Wasserschildkröten können sehr gut buddeln, die Absperrung sollte auch bis in das Erdreich reichen.
  • Sonnenplätze oder Sonneninseln sollten bei Gefahr schnell verlassen werden können, damit die Wasserschildkröten jederzeit schnell ins Wasser zurück kommen können.
  • Der Teich sollte verschiedene Wassertiefen haben, damit sich diese unterschiedlich erwärmen können. Wichtig ist ebenfalls eine Flachwasserzone, die sich auch an kalten Tagen sehr schnell erwärmen kann.
  • Der Diebstahl von Schildkröten aus dem Garten sollte ebenso bedacht werden.

Für viele Arten ist eine Haltung im Garten-Teich bei Temperaturen ab 20 Grad Celsius empfehlenswert, die meistens in den Sommermonaten von Anfang Juni bis Ende August vorhanden sind. Denken Sie jedoch immer daran, dass eine Änderung des Lebensraumes auch mit Stress für die Schildkröte verbunden ist.